Wollen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in die Bildung tragen: Die Bildungsmanager Yasmin Afzal (links) und Markus Winter (rechts) sowie Kreisrat Neidhard Varnhorn (v.l.), Landrat Johann Wimberg und die Klimamanager Stefan Sandker und Lucas Bender. Foto: Sascha Rühl/LK Cloppenburg
Wollen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in die Bildung tragen: Die Bildungsmanager Yasmin Afzal (links) und Markus Winter (rechts) sowie Kreisrat Neidhard Varnhorn (v.l.), Landrat Johann Wimberg und die Klimamanager Stefan Sandker und Lucas Bender. Foto: Sascha Rühl/LK Cloppenburg

pm Kreis Cloppenburg Die Vereinten Nationen verabschiedeten 17 Nachhaltigkeitsziele im Jahr 2016. Dazu zählen Frieden und Gerechtigkeit, Gesundheit und Wohlergehen, weniger Ungleichheiten oder nachhaltige Städte und Gemeinden. Auch das Bildungsbüro im Landkreis Cloppenburg möchte mit diesen Zielen arbeiten. Das Wissen über die Ziele und das Vorhaben wollen Yasmin Afzal und Markus Winter stärker verbreiten und dabei auch viele Menschen in die Arbeit mit diesen Weltzielen einbeziehen.

„Ob hochwertige Bildung, Geschlechtergleichheit, Maßnahmen zum Klimaschutz, keine Armut und kein Hunger oder bezahlbare und saubere Energie – diese und alle weiteren Nachhaltigkeitsziele gehen uns alle etwas an! Die Fridays for Future-Bewegung hat gezeigt, dass sich die junge Generation mit Themen beschäftigen will, die ihre Zukunft betreffen. Es liegt nun an den Bildungsverantwortlichen diese Motivation und das Engagement zu fördern und daran anzuknüpfen“, so Yasmin Afzal, Bildungsmanagerin im Bildungsbüro des Landkreises Cloppenburg. 

Ihr Kollege Markus Winter führt aus: „Wir möchten, dass die Weltziele und die Notwendigkeit für nachhaltige Themen bekannt gemacht werden. Gleichzeitig soll das Verständnis übermittelt werden, wie ökologische, wirtschaftliche und soziokulturelle Aspekte voneinander abhängig sind. Daher sollen die 17 Nachhaltigkeitsziele in die Bildungslandschaft integriert werden.“

Das Projekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ im Landkreis Cloppenburg sieht vor, dass für die einzelnen Nachhaltigkeitsziele Paten aus der Bildungslandschaft gefunden werden, die für ihre Lernenden ein entsprechendes Bildungsangebot konzipieren. „Wenn sich ein Kindergarten oder eine Kinderkrippe beispielsweise um das Nachhaltigkeitsziel Nr. 3 – „Gesundheit und Wohlergehen“ in ihrer Einrichtung kümmern möchte und die Fachkräfte vor Ort ein passendes Angebot für die Kinder konzipiert, dann ist das ein erster Schritt Kinder in frühen Jahren bereits mit Themen der Nachhaltigkeit zu beschäftigen und Wissen zu schaffen.  Auch ist denkbar, dass in Schulen oder in der Erwachsenenbildung BNE-Themenwochen durchgeführt werden. In Sprachkursen könnte die Auseinandersetzung mit den Nachhaltigkeitszielen in leichter Sprache erfolgen. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten“, erklärt Yasmin Afzal. 

Die Themen Klima und Umwelt sind im Rahmen der Agenda 2030 national in den Fokus gerückt. Seit Jahren konzentriert sich der Landkreis Cloppenburg bereits auf Nachhaltigkeit und umweltfreundliche Strategien. Unterstützt wird das Bildungsbüro daher bei diesem wichtigen Projekt von Stefan Sandker und Lucas Bender, Klimaschutzmanager des Landkreises.

Gemeinsam mit dem bundesweit agierenden BNE-Kompetenzzentrum „Bildung-Nachhaltigkeit-Kommune” (BiNaKom) soll weiter an der Idee gearbeitet werden. Dafür wurde der Landkreis als Modellkommune ausgewählt.

In Zukunft sind Präsenzveranstaltungen und Aufklärungstreffen für Bürger zum Thema geplant.

Wer an dem BNE-Projekt mitwirken möchte, kann sich im Bildungsbüro bei Yasmin Afzal und Markus Winter (Tel. 04471-15743) melden.